Das historische Rathaus

Ein Rathaus als stattliches oder gar prunkvolles Gebäude im Mittelpunkt der Stadt hat es in Neuwied nie gegeben. Die junge Stadt war in den ersten schwierigen Jahrzehnten ihres Bestehens zu arm oder vielleicht auch zu bescheiden, um sich etwas Derartiges zu leisten. Bis zur Bildung des ersten Magistrats 1680/81 besorgte die gräfliche Regierung die Stadtgeschäfte. Zwischen 1699 und 1716 erbaute man auf einem "abgebrannten Platz" Ecke Mittelstraße und Rheinstraße das erste Rathaus, das sich von einfachen Bürgerhäusern nur durch einen besonders hohen Weinkeller, doppelten Treppenaufgang und Doppelfenster unterschied. Dieses Haus ist um 1800 in Privatbesitz gekommen. 1811 erwarb die Stadt ein größeres Eckhaus an der Markt- und Engerser Straße direkt gegenüber der Marktkirche als neues "Stadt-, Schul- und Wachhaus". 1863 wurde das Haus durch einen dreigeschossigen Neubau ersetzt.

Ein Bruder des regierenden Grafen Alexander zu Wied, der spätere "General Wied", ließ nach 1740 an der Pfarrstraße das für lange Zeit größte Gebäude der Stadt errichten und schenkte es 1765 der Stadt für die Armen- und Waisenpflege. Als Sozialeinrichtung erwies sich das "Herrenhaus" jedoch als finanzieller Fehlschlag, und die Stadtväter verpachteten es 1773 und verkauften es 1784 an die Firma Remy & Barensfeld, die hier die Schwarzblechabfälle des Rasselsteinwerkes zu Emailgeschirr verarbeiteten. 1871 erhielt die Stadt von der letzten Erbin der inzwischen erloschenen Firma das Haus mitsamt dem Firmenterrain als Vermächtnis zurück. 1877 zog die Stadtverwaltung hier ein, die das Gebäude bis 1912 mit der Höheren Töchterschule teilen mußte. Wie es damals umgebaut und im Zeitgeschmack modernisiert wurde, so sieht es heute noch aus.

Bis 1998 war hier der Hauptsitz der Stadtverwaltung, die jedoch nach der Gründung der neuen Stadt Neuwied auf zahlreiche Dienststellen im gesamten Stadtgebiet verstreut war. Mit dem Kauf des früheren Verwaltungsgebäudes der Firma Rasselstein an der Engerser Landstraße konnte die Neuwieder Stadtverwaltung ein neues Rathaus erwerben, in dem endlich (bis auf Amt für Jugend und Soziales und Standesamt) alle Dienststellen unter einem Dach vereint und Behördengänge in Neuwied erheblich vereinfacht. Das historische Rathaus beherbergt nach seiner Renovierung das Standesamt, das Amt für Stadtmarketing, Teile des Kinder und Jugendbüros, die Stadtbücherei und Fraktionsbüros.

Zum Stadtplan von Neuwied