Raiffeisens Spuren

Das Raiffeisen-Denkmal in Neuwied, Raiffeisenplatz 1a
Raiffeisens Grab in Neuwied-Heddesdorf, Friedhof Am Sohler Weg
Das Raiffeisenmuseum in Hamm an der Sieg
Das Raiffeisenhaus in Flammersfeld

Direkt neben dem Roentgenmuseum (Kreismuseum) befindet sich der "Raiffeisenplatz" mit einem Denkmal für Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888; von 1852-65 Bürgermeister in Heddesdorf), der die Ideen für das heute weltumspannende Genossenschaftswesen hier entwickelte.

Friedrich Wilhelm Raiffeisen
geboren am 30. März 1818 in Hamm an der Sieg
gestorben am 11. März 1888 in Heddesdorf, heute Teil Neuwieds
      
Als Landbürgermeister lernte Friedrich Wilhelm Raiffeisen die Not der ländlichen Bevölkerung kennen. Seit 1846 organisierte er Zusammenschlüsse, die zunächst noch auf Wohltätigkeit beruhten, bald aber nach den Grundsätzen von Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung organisiert wurden. Die “Spar- und Darlehnskassen"” genannten Kreditgenossenschaften breiteten sich schnell über Deutschland aus. Es entstand eine vielfältige Genossenschaftsorganisation. Raiffeisens Handeln war von christlicher Motivation geprägt. Die Vereine sollten nicht nur in ökonomischer Hinsicht wirken, sondern auch in christlich-sozialem Sinne bei der Verwirklichung einer christlichen Gesellschaft helfen.
Das Geburtshaus Raiffeisens konnte 1998 von der Ortsgemeinde Hamm erworben werden. Die Heimatfreunde im Hammer Land e.V. bauten in der Folgezeit das Raiffeisenmuseum zum Gedenken an Friedrich Wilhelm Raiffeisen aus. Das Museum verfügt über 30 moderne und leicht bedienbare Audioguides, die Ihnen anhand der Exponate mit freundlicher Stimme alles Wissenswerte über Raiffeisens Ideen und Taten vermitteln. Zurzeit wird diese aufschlussreiche Führung in fünf Sprachen (dt./engl./franz./jap./span.) angeboten. Weitere Sprachen werden gegebenenfalls noch der Internationalität der Museumsgäste Rechnung tragen.Da es sich bei dem Deutschen Raiffeisenmuseum um ein altes Wohnhaus mit entsprechend kleinen Räumen handelt, wird im Kulturhaus für größere Besuchergruppen oder auf besonderen Wunsch eine gekürzte Audioguideführung in einem Film (vertont in fünf Sprachen) gezeigt. Führungen durch das Museum können täglich auch kurzfristig mit dem örtlichen Heimatverein abgestimmt werden.

Deutsches Raiffeisenmuseum, Raiffeisenstr. 10, 57577 Hamm/Sieg, Tel. 02682/969955, email: kontakt@deutsches-raiffeisenmuseum.de, (Mo-Do 8.30 bis 12 und 14 bis 16 Uhr, Fr. 8.30 bis 12 Uhr).

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterHier geht's zur Homepage des Deutschen Raiffeisenmuseums

Raiffeisenhaus in Flammersfeld: Das um 1780 erbaute Raiffeisenhaus wurde im Jahr 2012 saniert und als modern gestaltete Museumsstätte neu eröffnet. Hier gründete Raiffeisen 1849 mit dem „Hülfsverein für die unbemittelten Landwirthe“ die erste Genossenschaft. Im Bereich  der Gedenkstätte wurde von den Landfrauen ein für das 19. Jahrhundert typischer Bauerngarten angelegt.Opens external link in new window Hier geht`s zur Homepage des Raiffeisenhauses in Flammersfeld

Zum Stadtplan von Neuwied