AKTUELL

Corona-Challenges in Social Media

Viele junge Menschen versuchen, sich kreativ mit der aktuellen Krise auseinanderzusetzen, indem sie in Social Media zu Challenges aufrufen. Die Ideen reichen dabei von Sportaktivitäten für zu Hause bis hin zu gefährlichen Aufgaben, die öffentlich durchgeführt werden sollen. 

So kursieren auf einigen Plattformen unter den Namen „Coronachallenge“ und „Coronavirus-Challenge“ Videos, die zu gefährlichen Mutproben aufrufen. Einige junge Leute wollen ihre Immunität unter beweisen stellen und lecken z.B. Toilettendeckel oder Haltestangen in U-Bahnen ab.

Eltern sollten ihre Kinder entsprechend sensibilisieren und vor Nachahmung warnen. Gefährliche Corona-Challenges können den Plattformen über ihre Meldesysteme gemeldet werden. 

Tipps zur Vorgehensweise gibt es unter Öffnet externen Link in neuem Fensterkompass-social.media. 


Fake News

Gerade in der jetzigen Zeit sind Falschmeldungen und Gerüchte über das Coronavirus besonders verbreitet. Es wurde z.B. behauptet, dass bald alle Supermärkte schließen würden. Das stimmte ja überhaupt nicht, aber einige Kunden haben dann aus Sorge viel mehr Lebensmittel gekauft als sie eigentlich brauchen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man Fake News erkennt.

Mit folgenden Schritten kannst du ganz gut Fake News enttarnen:

  1. Sei kritisch und überprüfe die Quelle
    Wer hat den Artikel geschrieben, wer steckt dahinter, welche Motive hat der AutorInnen, ist der Verfasser anonym und/oder die Website, dann ist die Nachricht sicher nicht so vertrauenswürdig.
  2. Prüfe die Fakten
    Stimmt es überhaupt was geschrieben wurde, vergleiche die Information mit anderen Seiten. Du kannst auch Hoax-Datenbank verwenden (z.B. www.hoaxsearch.com)
  3. Prüfe die Bilder
    Du kannst z.B. überprüfen, ob das Bild wirklich zum Text gehört.
    Bei Falschmeldungen werden oft Bilder aus anderen Zusammenhängen verwendet
  4. Aktualität
    Überprüfe einfach, aus welchem Zeitraum der Text stammt.
  5. Mit Vorsicht teilen! 
    Hinterfrage erst bevor die teilst!
  6. Meldefunktion nutzen
    Nutze die Meldefunktion der sozialen Plattformen 

Tipps zur Vorgehensweise gibt es unter Öffnet externen Link in neuem Fensterkompass-social.media.


Weitere Tipps für Eltern und Kids

Surfen ohne Risiko
Infos oder Wissen:


Selber machen/ Kreativ sein


Mailen, Chatten, Online-Spielen 
Ist in diesen Communitys unproblematisch. Moderatoren achten auf fairen Umgang. Persönliche Daten werden nicht veröffentlicht. Melden Sie Ihr Kind dort an, bzw. helfen Sie ihm dabei.


Online Spiele
Hier findet Ihr Kind Spiele ohne Ende und das kostenfrei.

  • Youth protection act in 9 languages (JuSchG)
  • La tot allemande sur la protection de la jeunesse en 9 langues (JuSchG)
  • Ley de protección da la infania en 9 lenguas (JuSchG)