Bürgerprojekt: Heimbach-Weis erhält ein neues Ortseingangsgesicht

Bürgerschaftliches Engagement zeigen die Bewohnerinnen und Bewohner des Neuwieder Stadtteils Heimbach-Weis. Sie nehmen die Ortsverschönerung selbst in die Hand. Konkret: Die gestaltung des Ortseingangs von Heimbach an der Gabelung Schönfeldstraße/Blocker Straße. Vor einem Jahr haben die Vorstände der beiden Ortsverbände von SPD und CDU mit den Planungen begonnen. Doch die Aktion soll keinesfalls alleine ein Projekt der beiden politischen Organisationen bleiben, sondern ein Bürgerprojekt mit allen interessierten Heimbach-Weisern. Leo Hoffmann, der ehemaligen Betriebsleiter von Culterra, und Thomas Endres von den Servicebetrieben Neuwied (SBN) sind kompetente Partner, die sich engagiert an den Planungen beteiligten. Auch die Stadt Neuwied und die Stadtwerke Neuwied haben wichtige Voraussetzungen für die Realisierung geschaffen. Unter dem Dach des Heimbach-Weiser Ortsbeirates machen sich nun alle gemeinsam an die Umsetzung.

Die Gabelung an der Blocker Straße/Ecke Schönfeldstraße mit Grünfläche und Mauereinfriedung zeigt sich für Bewohner, Gäste und Passanten bislang wenig attraktiv. Auch das gelungene Gemälde am Ortseingang soll durch die Umgestaltung besser zur Geltung kommen. 340 Quadratmeter Fläche gilt es, neu zu strukturieren und zu verschönern. Erste Umgestaltungsvorschläge der Fachleute begutachtete der Ortsbeirat in seiner letzten Sitzung. Einstimmig beschloss er, die Umgestaltung mit bis zu 1.500 Euro zu bezuschussen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 20.000 Euro. Materialspenden im Wert von mehreren tausend Euros stehen bereits bereit und warten auf ihren Einsatz. Auch Spendengelder konnten bereits akquiriert werden, sodass die Finanzierung zum größten Teil sichergestellt ist.    

Doch wie soll der Platz künftig aussehen? Die Umgestaltung sieht eine Kombination aus neuen Rasen- und Pflanzflächen in Anlehnung an die Stadtentrees der Stadt Neuwied vor. Ein Schottersubstrat soll der Fläche ein einheitliches Bild verleihen. Beete mit Stauden sorgen für ein ganzjährliches attraktives Bild und auch die Pflanzung von passenden Bäumen hat Berücksichtigung gefunden. Die Einfriedung bekommt mit Quadersteinen ebenfalls eine neue Optik. Bis zum Mai 2013 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die finalen Planungen werden bei einem Helfertreffen festgelegt. Interessierte Helferinnen und Helfer sowie weitere Spender sind herzlich eingeladen und mögen sich bei Ortsvorsteher Michael Kahn, Telefon 02622 884740 melden.