Ergebnisse der repräsentativen Bürgerbefragung

Stadtentwicklung und Partizipation der Bürgerinnen und Bürger können jeweils nur dann erfolgreich sein, wenn beides zusammengedacht wird. Das Meinungsbild der Bürgerschaft repräsentativ abzubilden ist das Ziel der Bürgerbefragung. Im kommunalen Alltag dringen die Meinungen einzelner Bürger nur verzerrt zu Politik und Verwaltung durch – meist begrenzt auf konkrete Anlässe oder in Form von Leserbriefen und Einzelmeinungen. Was denken aber die „Jugendlichen“, die „Familiengründer“, die „Seniorinnen und Senioren“ oder diejenigen, die sich bisher nicht zu Wort gemeldet haben, weil sie im Großen und Ganzen zufrieden sind? Diese Fragen sollen bewusst am Anfang eines Stadtentwicklungsprozesses beantwortet werden, deshalb wurde auch in Neuwied eine repräsentative Bürgerbefragung durchgeführt.

37 Fragen und ein respektabler Rücklauf
Die Fragebögen wurden Mitte Oktober 2015 versandt und sollten bis Ende November beantwortet und zurückgeschickt werden. Wie soll sich Neuwied entwickeln? Welche Themen sind der Bürgerschaft besonders wichtig? Wo gibt es Probleme oder Verbesserungsbedarf? Der Katalog der Fragen erfasste alle Themengebie-te des Alltags:
•    Leben, Wohnen, Arbeiten in Neuwied und die Identifikation mit der Stadt
•    Kultur, Freizeit und Nahversorgung in Neuwied
•    „Alterwerden“ in Neuwied
•    Kommunalpolitik und Verwaltung
•    Neuwied im Jahr 2030
•    Persönliche Angaben (Alter, Wohnsitz in der Stadt seit… etc.)
Die Meinungen von 736 Bürgerinnen und Bürgern wurden ausgewertet um Antwor-ten auf diese Fragen zu finden. Die Rücklaufquote kann sich sehen lassen: Rund 30 Prozent der Befragten haben die Mühe auf sich genommen und die 37 Fragen des Erhebungsbogens beantwortet. Es hat sich gelohnt! Die repräsen-tativen Ergebnisse spiegeln ein Bild wider, wie die Bürgerinnen und Bürger die Stadt Neuwied sehen und zeigen auf welche Themen als wichtig empfunden werden. Ein gelungener Start in die Stadtentwicklung „Zukunftsinitiative Neuwied“.


Ausgewählt Ergebnisse

Frage 1: Hohe Zufriedenheit mit den Lebensbedingungen in der Stadt Neuwied

Dieses Ergebnis spricht für sich: 73 Prozent der Befragten empfinden die Lebensqualität in Neuwied als „sehr gut“ oder „gut“. Dieser Wert wurde quer durch alle Altersgruppen und Stadtteile erreicht. Die höchsten Zufrieden-heitswerte ergeben sich in den Altersgruppen 18-19 sowie 75-84 Jahre.
Geschätzt wird neben der zentralen Lage und insgesamt guten Einkaufsmöglichkeiten vor allem die Rheinlage (Deich, Pegelturm) als Merkmal der Identifikation.

Fragen 2+3: Stärken und Schwächen

Als Stärke lässt sich neben dem gesamtstädtischen Kultur- und Freizeitange-bot vor allem das überaus positiv bewertete Vereinsleben der Stadtteile be-nennen. Bei den Befragen aus Heimbach-Weiß stand der Zoo an zweiter Stelle.
Defizite werden vor allem in den Bereichen Städtebau, Erscheinungsbild und Stadtgestaltung gesehen. Vor allem Leerstände in der Innenstadt werden als störend empfunden. Neben der unterdurchschnittlichen Bewertung der Stadtgestaltung werden auch Defizite im Bereich Sauberkeit und Straßenzustand genannt. Insgesamt wurde von rund einem Drittel der Befragten, die hier Angaben machten, die mangelnde Aufenthaltsqualität kritisiert. Bei den Befragten aus Feldkirchen, Heddesdorf und Irrlich stand der schlechte Straßenzustand an erster Stelle.

Frage 8: Zufriedenheit einzelner Gruppen

Die Stadt Neuwied punktet mit sehr hohen Zufriedenheitswerten bei Familien, Kindern sowie Seniorinnen und Senioren.
Insgesamt wird das Zusammenleben zwischen Deutschen und Menschen anderer Nationen als positiv empfunden. Defizite sind allerdings bei der Alters-gruppe 18-29 Jahre zu verzeichnen. Die Lebensbedingungen für Jugendliche werden, mit Ausnahme von Altwied, Feldkirchen, Niederbieber und Segendorf, unterdurchschnittlich bewertet.

Frage 11: Wohnungsbau

Insgesamt ist aus der repräsentativen Bürgerbefragung keine Wohnungs- oder Bauplatznot ablesbar. Teilweise lässt sich aber eine unbefriedigte Nachfrage nach preis- und angebotsdifferenziertem Wohnraumangebot in der Altersgruppe der Familiengründer feststellen. Über alle Stadtteile und Altersgruppen hinweg wird einer verstärkten Innenentwicklung eine hohe Bedeutung zugesprochen.

Frage 14: Identifikation

Über alle Altersgruppen besteht eine hohe Identifikation mit dem eigenen Stadtteil. Die persönliche Bedeutung der Innenstadt im Alltag wird als eher gering bewertet, außer man wohnt dort. Allerdings ist die Bedeutung der Innenstadtentwicklung, für die Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit in der Region, unbestritten.

Frage 30: Themen der Stadtentwicklung

Die wichtigsten Themen der Stadtentwicklung aus Sicht der Bürgerschaft sind die öffentliche Sicherheit, fachärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten für den kurzfristigen Bedarf in allen Stadtteilen sowie die Sicherung der Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten in der Stadt Neuwied.

Diese Ergebnisse der repräsentativen Bürgerbefragung als Download Initiates file download(PDF-Datei)

Der Fragebogen als Muster zum Download Initiates file download(PDF-Datei)

Alle Fragen ausgewertet mit Diagramm zum Download Initiates file download(PDF-Datei)