Die Welt der Wimmelbücher

11. Februar bis 25. April 2011

Tolle Geschichten erzählen ohne Text? Wie geht das denn?
Die Antwort auf die Frage heißt: Wimmelbücher. Wer sich auf Anhieb nicht viel darunter vorstellen kann: Wimmelbücher sind ganz besondere Bilderbücher. Auf den einzelnen Seiten werden viele kleine Szenen dargestellt. Alle zusammen ergeben schließlich ein großes Bild. Und in den verschiedenen Szenen tauchen eine Menge von Menschen, Tieren und anderen Details auf. Es scheint auf den Bildern also nur so zu wimmeln.

Die Bücher eignen sich schon für Kinder ab anderthalb Jahren. Sie sind deshalb meist auf dicker Pappe gedruckt und in einem großen Format, oftmals größer als DIN A4, angelegt. Für Kleinkinder, die Wimmelbücher betrachten, ist es spannend, Sachen zu entdecken, Dinge aus dem Alltag zu sehen und sie zu benennen. Doch auch größere Kinder und selbst Erwachsene fühlen sich angezogen vom Reiz der Wimmelbücher. Es macht einfach Spaß, sich die Bilder anzuschauen. Immer wieder findet man neue Dinge und es entstehen Geschichten und Gespräche über die dargestellten Szenen. Was man auch als eine Form des gemeinsamen Spielens verstehen kann. 
 
Die Ausstellung „Die Welt der Wimmelbücher“ in der StadtGalerie in der ehemaligen Mennonitenkirche in Neuwied entführt in jene faszinierende Welt der kleinen Bilder und Details, die so tolle Geschichten erzählen. Zahlreiche Illustratoren werden vorgestellt und sind mit Originalzeichnungen und Skizzen vertreten.
Eine der ersten Wimmelbuch-Illustratorinnen war Susanne Firgau. Das Buch “Benjamins Bilderbuch“ malte sie für ihren kleinen Sohn Amadeus in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Begriff Wimmelbuch existierte damals allerdings noch nicht. Er wurde erst von dem wohl bekanntesten Wimmelbuch-Illustratoren, Ali Mitgutsch, geprägt.

 

 

 

 

 

Wimmelbuch-Illustratoren, die in der Ausstellung in Neuwied vertreten sind:
Ulla Bartl
Rotraut Susanne Berner
Melanie Brockamp
Isabelle Dinter
Hans-Günther Döring
Judith Drews
Susanne Firgau
Wilfried Gebhard
Anja Goossens
Magdalene Hanke-Basfeld
Regina Kehn
Stefanie Klassen
Till Lassmann
Bernd Lehmann
Michael Matthias
Joachim Natter
Silvio Neuendorf
Stefanie Scharnberg
Thé Tjong-Khing
u.a.

Veranstaltungen während der Ausstellungszeit
Workshop
mit der Illustratorin Judith Drews
„Wir malen ein Riesenwimmelbild“
Für Kinder ab 6 Jahren
16. Februar, 14 bis 16 Uhr

Vortrag
mit Dr. Cornelia Rémi
Institut für Deutsche Philologie
Ludwigs-Maximilians-Universität München
Lesen als Spiel: Das Wimmelbuch
10. März, 19 bis 21 Uhr

Hier geht's zum offiziellen Ausstellungsflyer

Tolle Geschichten erzählen ohne Text? Wie geht das denn?